Autor Thema: Box für Schreibgeräte  (Gelesen 21093 mal)

pikrin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 69
    • E-Mail
Box für Schreibgeräte
« am: 07. Januar 2006, 12:17:57 »
Hallo zusammen,

vor einiger Zeit hatte ich hier mal nachgefragt, wie andere Sammler
ihre Schätzchen so unterbringen, um evtl. Tipps zu bekommen,
wo Behältnisse zu erwerben wären.
Leider hatten alle Hinweise nichts erbracht und auch meine Suche
im WWW hatte leider nicht zum gewünschten Erfolg geführt.
Noch heute wundere ich mich über die verständnislosen Minen
des Verkaufspersonals in renomierten Schreibwahrengeschäften
auf die Frage nach Aufbewahrungsmöglichkeiten für 10-20 Schreibgeräte.

Mir hat nun der Zufall in Form \"eines Bekannten einer Bekannten\" geholfen,
welcher Schreiner ist und mir aus Spass an der Arbeit (Spass muß nicht
billig sein) zwei Holzboxen gefertigt hat.

In der Hoffnung, villeicht dem ein oder anderen Sammler einen
\"optischen Tipp\" zu geben, versuche ich mal  ein Bild einzustellen.

Grüße   Pikrin

Post edited by: pikrin, at: 2006/01/07 14:21

steiner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.898
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #1 am: 07. Januar 2006, 13:26:41 »
hier das Foto:


Post edited by: steiner, at: 2006/01/07 14:50
_____________

penparadise

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.519
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #2 am: 09. Januar 2006, 15:23:21 »
Moin Pikrin,

so schön wie der Kasten wirklich aussieht und die Schreibgeräte zur Geltung bringt, so hätte ich doch Bedenken, meine guten und wertvollen Stücke dort hineinzulegen, weil die Fächer keinen \"Verkratzungsschutz\" bieten.

Auch wenn die handwerkliche Arbeit dann darunter verschwinden würde, würde ich zumindest ein Tuch über die Rillen legen und die Schreibgeräte dann darin quasi versinken lassen.

Montblanc bietet zur Zeit zwar \"nur\" einen ledernen Sammlerkasten für 10 Schreibgeräte (ohne Glasdeckel), ident 35819 - UVP 320,00 Euro, aber die Rillen sind samtartig ausgekleidet und schützen damit die wertvollen Stücke.

Ein Lederetui mit Reißverschluss im ca. DIN A 5 Format für 20 Schreibgeräte kann ich in Kürze wieder für 69,00 Euro anbieten.

Und bei Gutberlet findet man Mappen für bis zu 100 Schreibgeräte.

Mit besten Grüßen,
Axel

Post edited by: penparadise, at: 2006/01/09 16:45
LG Axel

Montblanc-Sammler seit 1968.
Spezialgebiete:
Alles von 1906 - 1939,
Meisterstücke 1924 - 1959,
Limiteds 1992 - 2006.
bitte keine PMs schicken

EXPO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
    • E-Mail
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #3 am: 09. Januar 2006, 18:15:12 »
Hallo zusammen,
obschon es helles Holz ist, eine wirklich hübsche Kassette. Ich gebe Axel aber in jedem Fall Recht mit dem Risiko des Zerkratzens. Gerade in so einer Box sollen die wertvollen Schreibgeräte ja absolut sicher liegen und vor allem nicht rutschen.
Weiß hier im Forum jemand, was eine ähnliche Sammler-Schatulle mit Samtauskleidung in Mahagoniholz o.ä. für 10-15 Schreibgeräte im Handel kostet (z.B. von Visconti, Aurora oder anderen Herstellern)? Du vielleicht, Axel? :cheer:  Habe von Visconti eine solche Kiste, aber keine Ahnung mehr, was sie mal gekostet haben kann. Drei meiner Viscontis habe ich mal bei Dir gekauft, die Kassette aber wohl nicht.
Schöne Grüße,
EXPO

penparadise

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.519
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #4 am: 09. Januar 2006, 19:17:02 »
Ja, Sebastian, da gab es mal was ...

Die Italiener Visconti und Montegrappa hatten verschiedene Kästen, recht preiswert aber nicht schlecht gemacht, im Sortiment. Auch Edwood aus Frankreich machte mal einen schönen Kasten mit gewölbter Glasscheibe - sehr schick!  OMAS bot auch verschiedene Kästen (etwas überteuert) an. Aurora wollte das auch, hat aber m.W. kein Serienprodukt gebracht.

Aber das ist leider Vergangenheit.  Im Augenblick scheint es leider keinen Anbieter für erschwingliche Holzkästen mit \"gepolsterten\" Rillen und Glasdeckel zu geben.

Ja, es gibt da zwar noch so ein paar Anbieter in den USA - aber die Qualität lässt doch zu wünschen übrig und die Transportkosten machen das Ganze total uninteressant.

Wir müssen also noch warten und hoffen.  Vielleicht erbarmt sich (oder lässt sich davon überzeugen) noch ein Hersteller, so etwas (wieder) aufleben zu lassen...

Besten Gruß,
Axel

Post edited by: penparadise, at: 2006/01/09 19:19
LG Axel

Montblanc-Sammler seit 1968.
Spezialgebiete:
Alles von 1906 - 1939,
Meisterstücke 1924 - 1959,
Limiteds 1992 - 2006.
bitte keine PMs schicken

hotap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #5 am: 10. Januar 2006, 16:41:59 »
Hallo zusammen,

Hallo pikrin,
Deine Frage, die Du vor einiger Zeit hier eingestellt hattest und leider nicht beantwortet wurde, ist inzwischen auch von einem anderen Forums-Mitglied gestellt worden. Sogar versehen mit einem Link auf Deine damalige Frage.
Vielleicht waren wir damals alle im Urlaub?
Siehe:
http://community.fountainpen.de/component/option,com_simpleboard/Itemid,/func,view/catid,5/id,4942/#4942
Und hier sind einige Antworten darauf eingegangen.

Da mich inzwischen einige Sammler wegen der Schreibgerätevitrine angesprochen haben, habe ich diese mal etwas genauer fotografiert und hier ist eine kleine Beschreibung.
Diese Schubladenvitrine besteht aus Holz und hat 4 Schubladen mit Platz für je 10 Schreibgeräte pro Schublade. Format ist ca. 28 x 21 x15 cm. Wie zu erkennen, besteht der obere Teil aus einer Glasscheibe, sodass die ersten 10 „Stifte“ schon begutachtet werden können. Die Schubladen selbst haben eine Art Samtbezug, damit es die „Stifte“ im Innern gut haben. Größenmäßig passt ein MB 149 ohne Probleme hinein.
Der einzige Nachteil bei diesen Schubladen ist der, das die Unterteilungen für die Stifte in der Schublade nicht immer gleich sind.


Diese Schubladenvitrine habe ich Monika so vor ca. 5 bis 6 Jahren zum Geburtstag geschenkt, als ich überhaupt noch nicht ans „Füllersammeln“ bzw. „Schreibgerätesammeln“ gedacht hatte, aber Monika schon so ein klein wenig (Lamy, Montblanc und einige andere) gesammelt hat. Fragt mich bitte nicht, was ich damals davon gehalten habe. :whistle:
Gekauft habe ich diese Vitrine damals bei der Versandfirma „EUROTOPS“ für - ich glaube - so um ca. 80;00 bis 90;00 DM herum.
Ich mein auch, diese kleine Vitrine mal in anderen Katalogen ähnlicher Versender, die laut Eigenreklame innovative Geschenkideen, absolute Top-Weltneuheiten und sonstige schöne (?) Artikel vertreiben.

Viele Grüße
Günter

pikrin

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 69
    • E-Mail
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #6 am: 11. Januar 2006, 19:40:26 »
Hallo zusammen;

hallo hotap,

fast genau so ein Kästchen  wäre das gewesen, was ich  gesucht hatte,aber wie wohl alle anderen derzeit nicht finde.

Mein Kasten ist natürlich ein (für mich schöner) Behelf.
Die Kuhlen müssen natürlich noch (mit was?) ausgelegt werden; ich hatte die Stifte nur mal zum Größenvergleich reingelegt.
Das ganze Teil ist auch sehr groß geraten, da ich aber nicht mal 20 wertvolle Schreibgeräte habe ;darf ich da schon mitschreiben?;) ist dies für mich kein Problem.

Ich denke, nicht nur ich wäre erfreut, wenn von den in den anderen Beiträgen angesprochenen Firmen mal wieder was auf den Markt käme.

Grüße   Pikrin

hotap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #7 am: 11. Januar 2006, 20:57:56 »
Hallo pikrin,
hallo zusammen,

Zitat
Die Kuhlen müssen natürlich noch (mit was?) ausgelegt werden

Versuch es doch mal mit einer selbstklebenden Folie. Diese gibt es auch in verschiedenfarbigen, samtartigen Ausführungen. Ich glaube früher hieß dies mal d-c-fix. Gibt es heute auch von anderen Herstellern.
Diese Folie ist ungefähr ca. ½mm stark/dick.
Zu finden ist diese Folie z.B. in Bastelgeschäften oder Heimwerkermärkten. Auch etliche große Warenhäuser führen diese schon mal.

Ich würde vorschlagen, nimm mal Deinen „Kasten“ unterm Arm und besuch mal ein Bastelgeschäft (hier ist die Chance auf kompetente Beratung eher gegeben) und lass dich dort mal beraten, ob z.B. das schöne Holz keinen Schaden nimmt, wenn es mit dieser Folie beklebt wird.

Ich habe Dir mal ein Foto mit einem Stück dieser Folie mit eingestellt. (Auch wenn die grüne Folie auf dem Bild aussieht, als sei es ein Balkon/Terassenbelag ;))


Natürlich könntest Du auch einfach nur ein fusselfreies Tuch hineinlegen, aber ob das aussieht…?

Zitat
Das ganze Teil ist auch sehr groß geraten, da ich aber nicht mal 20 wertvolle Schreibgeräte habe ;darf ich da schon mitschreiben?  ist dies für mich kein Problem

Monika und ich benutzen auch unsere guten teuren Füllfederhalter. Zwar nicht im täglichen Gebrauch, aber immerhin…

Berichtest Du uns, was Du mit Deiner schönen Holzbox demnächst gemacht oder nicht gemacht hast?

Viele Grüße
Günter

EXPO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
    • E-Mail
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #8 am: 11. Januar 2006, 22:50:21 »
Hallo Pikrin, moin zusammen,

also da Axel noch keinen Vorschlag gemacht hat, so erlaube ich mir etwas Fremdwerbung. In der Uhlandstraße in Berlin (Nähe Ku´Damm) gibt es eine Papeterie, die verschiedene und auch sehr schöne Aufbewahrungskisten und -kassetten führt. Aber bevor Ihr nach Berlin fahrt die Ernüchterung: ich habe diese Kästen dort als hochwertig, aber sehr teuer empfunden (niedrigere bis mittlere dreistellige Beträge).

Vielleicht schaue ich am Samstag mal vorbei und kann Bericht erstatten.

Schöne Grüße,

EXPO

ameyse

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
    • E-Mail
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #9 am: 11. Januar 2006, 23:41:32 »
Hallo Günter, hallo zusammen,
die Sache mit der Folie wäre an sich eine elegante Idee, aber (jetzt nicht böse sein) das beim d-c-fix verwendete Kunststoffmaterial (PVC???) kann einen Weichmacher enthalten, der langsam aus dem Plastik \"ausdünstet\" (sog. Migration) und so zu unkontrollierbaren Effekten bei den wertvollen Schreibgeräten führen würde. Deshalb würde ich lieber mal beim Hersteller nachfragen, ob diese Folie Weichmacher enthält.
Viele Grüsse,
Armin

hotap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #10 am: 12. Januar 2006, 17:58:52 »
Hallo Armin,

danke für den Tipp und natürlich bin ich nicht böse über Deine Antwort.
Ist doch prima, wenn man Tipps bekommt, damit „unseren lieben Schätzchen“ nichts passiert.
Ich stelle mir das soeben bildlich vor. Ich nehme ein Schreibgerät in die Hand und das fällt dann schlabberig in sich zusammen wie eine weiche Lakritzstange. :ohmy:

Da ich ein altes kleines Etui von Samsonite für Schreibgeräte umbauen will und dann diese Folie dazu benutzen möchte, habe ich der Herstellerfirma http://www.hornschuch.de/ heute eine Anfrage geschickt, ob in der Folie Weichmacher enthalten ist.

Viele Grüße
Günter

hotap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #11 am: 16. Januar 2006, 16:28:56 »
Hallo zusammen,

von der Herstellerfirma der „d-c-fix Folie“ habe ich soeben Antwort auf meine Frage, „Weichmacher in d-c-fix und Auswirkungen auf Schreibgeräte?“ bekommen.

Und zwar:
unsere Selbstklebefolie enthält Weichmacher, jedoch sind auch aus Seiten unserer Entwicklungsabteilung bisher keine Schäden an Materialien bekannt,
die langzeitig mit der Folie in Kontakt standen, da die Migration der Weichmacher eine sehr geringe ist. Sie können diese Folie also durchaus zu diesem Zwecke einsetzen.


Tja, und nuuuu??
Ich glaube, ich probiere es mal mit nicht ganz so teuren guten Stücken.

@Armin. Noch mal danke für Deinen Hinweis. Und habe weiter ein wachsames Auge auf unsere Schreibgeräte, wenn wir selber Vitrinen oder ähnliches basteln wollen und dies hier kundtun.;)

Viele Grüße
Günter

ameyse

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
    • E-Mail
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #12 am: 16. Januar 2006, 23:03:40 »
Hallo Günter, das mit den Weichmachern habe ich mal selbst meine Erfahrungen gemacht, als ich einige glasklare Plexiglasvitrinen des Typs \"Trainsafe\" für einige Monate gelagert habe. Den Vitrinen hatte ich Stellfüße aus weichem PVC verpaßt und diese dann übereinander gestapelt. Danach (Monate) waren sie durch den Weichmacher regelrecht angelöst und verklebt!
Gewiß, es gibt hunderte verschiedener Weichmacher, die Entwicklung ist nicht stehen geblieben (gottseidank) und mittlerweile hat man einen Großteil des nachteiligen Verhaltens dieser Weichmacher durch geschickte Auswahl auch im Griff. In der Vergangenheit haben sich spezielle Weichmacher nachweislich als teratogen (erbgutverändernd) und sogar als cancerogen (krebserzeugend) herausgestellt.
Es ist sicher ein beruhigendes Zeichen, wenn der Hersteller der d-c-fix-Folie \"Entwarnung\" gibt. Vielleicht kann es dennoch nichts schaden, wenn eine Aufbewahrungsbox nicht hermetisch schließt und somit eine minimale Luftzirkulation ermöglicht um ganz sicher zu sein...
Viele Grüsse, Armin

hotap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #13 am: 05. Mai 2006, 17:37:22 »
Hallo zusammen,

unser Freund Pikrin hatte ja vor einigen Wochen hier nachgefragt, wie und wo wir unsere (schreibenden) Schätzchen aufbewahren.

Ich war mal wieder im Internet unterwegs um etwas „NEUES“ für mein anderes Hobby, die Zivilluftfahrt und eventuell an deren Accessoires zu finden.
Gefunden habe ich einen mir neuen Shop, http://shop.store.yahoo.com/airline/index.html
in dem es neben Luftfahrt-Accessoires auch sogar viele Schreibgeräteangebote gibt. Und auch noch viele andere wunderschöne Sachen.

Zum Beispiel eine Rubrik namens „Pen Chests & Humidors“ http://shop.store.yahoo.com/airline/penchests.html
Hier sind jede Menge Aufbewahrungsvitrinen für unsere schönen Schreibgeräte zu finden.
Allerdings (die leckeren Tierchen mögen mir verzeihen :P ) teilweise Schweineteuer.

Ich glaube, ich muss mal mit der netten „Lottofee“ ein ernstes Gespräch führen. ;)

Viele sonnige Tage.

Alles Gute
Günter

steiner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.898
Re:Box für Schreibgeräte
« Antwort #14 am: 06. Mai 2006, 11:59:06 »
Hallo,

naja, ich finde ja auch die Box bei Pensinasia.com nicht schlecht. Siehe:
http://www.pensinasia.com/pen_and_watch_wooden_box_3_tiers.htm

Der untere Bereich (für Uhren) wäre bei mir aber noch recht leer.

Der Preis von $138 ist wirklich fair. Aber ich sträube mich einfach, solche Sachen im Ausland zu bestellen, weil dann der Zoll oftmals so hoch ist, dass es sich nicht mehr lohnt (ganz zu schweigen vom zusätzlichen Aufwand) :(

Viele Grüße
Michael
_____________