Autor Thema: Umbau eines Hemingway  (Gelesen 1729 mal)

schreiberling

  • Gast
Umbau eines Hemingway
« am: 11. August 2004, 16:45:04 »
Hallo zusammen,

kennt Ihr jemanden, der mir den Hemingway Kugelschreiber in einen Hemingway Drehbleistift umbauen könnte? Auch wenn das die hardcore Sammler verschrecken könnte: ich schreibe am liebsten mit dem Hemingway und am liebsten mit dem Blei. Das gab es aber damals noch nicht zusammen. Wer könnte mir helfen? Würde das überhaupt funktonieren? Wäre um jeden Rat dankbar.

Beste Grüsse
Jochen
sonst bitte auch an mein privat mail: jochen at schendelweb.de

Post geändert von: schreiberlilng, am: 2004/08/11 16:45

steiner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.898
Re:Umbau eines Hemingway
« Antwort #1 am: 13. August 2004, 19:19:04 »
das dürfte sicher kaum möglich sein, zumindest nicht ohne größere \"Modifikationen\" an diesem Schreibgerät... (Gewinde innen entfernen, denn die Bleistifte sind ja gesteckt usw.)

naja und dann müßte man noch einen LeGrand Bleistift zum Ausschlachten für die Einzelteile zur Hand haben.

Insgesamt dürfte eine solche Modifikation sicher nur sehr schwer möglich sein...  :(

Gruß
Michael
_____________

fountainpen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re:Umbau eines Hemingway
« Antwort #2 am: 15. August 2004, 16:09:22 »
Moin Michael,

ich gebe dir recht das ein Umbau der sauber ausgeführt ( aus technischer Sicht ) ziemlich aufwendig ist. ( wir hatten uns da schon einmal verständigt ) Man könnte jedoch unter Zuhilfenahme meiner neuen Drehbank einen Adapter drehen und das ganze verpressen. Allerdings wäre dann kein Radiergummi auf der Mechanik. Aber zumindest hätte man dann halt einen Hemingway Bleistift.

An Jochen,

sende mir doch eine Mail an max@maxpens.de

Gruß an alle Sammler

HMS :laugh: