Autor Thema: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt  (Gelesen 2213 mal)

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« am: 20. August 2016, 11:34:21 »
Hallo zusammen. ich bin neu hier und muss gleich mal eine Frage zu 2 Montblancs stellen.
Die beiden Kolbenfüller habe ich vor ca. 36 Jahren von meinem Onkel geerbt und erst
vor wenigen Wochen meine Liebe zum Schreiben mit Füllfederhaltern entdeckt.
Natürlich würde ich mich freuen, wenn mir jemand verraten könnte, um welche Modelle es sich handelt.
Beide MBs sind Meisterstücke.
Material: 585 Gelbgold (beide)
Federn: 4810
Die MBs müssten von meinem Onkel in den (späten) 60ern oder Anfang der 70er gekauft worden sein.

Bild 1:
L: 13,5cm, 12cm ohne Kappe
B: ca. 10mm
gesteckte Kappe
 
Bild 2:
L: 11cm, 10,5cm ohne Kappe
B: ca. 10mm
geschraubte Kappe



« Letzte Änderung: 20. August 2016, 11:39:01 von Garrok »

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.311
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #1 am: 22. August 2016, 13:26:07 »
Hallo,

Bild 1 ist ein Meisterstück 744 (1951-1956)... wenn er Imprints mit 585 oder 750  (auf Kappe, Korpus, Clip und Endkappe) hat, dann eben Solid Gold. Ansonsten ist er vergoldet. Schade, dass der Füllhalter eine Gravur mit den Initialen des früheren Besitzers hat ... das schmälert den Sammlerwert leider sehr.

Bild 2 ist ein Meisterstück 132 ... vom 132 (30er bis 40er Jahre) gab es verschiedene Arten von Overlays. Generell: Montblanc hat keine Overlays selbst hergestellt. Am häufigsten findet man Overlays von irgendwelchen Juwelieren. Diese haben dann kein "Montblanc" Imprint. Solche Overlays sind am wenigsten wert. Dann gibt es die Gruppe der offiziellen Overlays ... bei diesen findet man ein Imprint "Montblanc". Diese Schreibgeräte mit offiziellen Overlays sind unter Sammlern deutlich gefragter. Meist findet man neben "Montblanc" keine weiteren Imprints ... eine Ausnahme ist ein "S" für Sarastro. Sarastro war ein Meister aus Pforzheim, der seine Overlays entsprechend kennzeichnen durfte. Overlays von Sarastro sind unter Sammlern sehr gesucht.

Auch hier: Wenn ein Imprint 585 (auf Kappe, Korpus, Clip und Endkappe) vorhanden ist, dann ist es Solid Gold ... ansonsten vergoldet.

Viel Spaß mit den beiden Schreibgeräten!! Beides sind wirklich sehr hübsche Sammlerstücke!

Viele Grüße
Michael
« Letzte Änderung: 22. August 2016, 13:41:05 von admin »

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #2 am: 22. August 2016, 18:14:57 »
Hallo,
vielen Dank für die Antwort und die ausführlichen Erläuterungen beider Füllfederhalter.
Beide haben die Imprints "585" und "Montblanc".
Daß der erste MB graviert ist, spielt keine Rolle.
Im Gegenteil, das macht den Stift erst Recht wertvoll für mich, da ich zu meinem
verstorbenen Onkel eine sehr gute Beziehung hatte.
An einen Verkauf denke ich sowieso nicht.
Kann man bei beiden eigentlich die Federn selbst wechseln oder muss man das
bei Montblanc (Boutique) machen lassen. Da mir beide Federn etwas zu breit schreiben,
würde ich mir gerne F oder EF Federn besorgen.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.311
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #3 am: 22. August 2016, 19:14:53 »
Sehr schön  :)
Ich freue mich, dass die beiden Schreibgeräte nicht verkauft werden sollen! So sollte es idealerweise sein; d.h. ich freue mich sehr, wenn es Dir nicht nur um den finanziellen Wert, sondern vor allem um die Geschichte der Schreibgeräte geht.

Federwechsel:
Dieser ist definitiv nicht ohne weiteres bei Montblanc machbar, d.h. Montblanc selbst hat keine Federn von alten Schreibgeräten. Letztlich gibt Montblanc solche Aufträge nur an andere Experten weiter. Insofern würde ich Dir raten, Dich direkt an einen Experten zu wenden; so beispielsweise an Horst Schrage (max@maxpens.de). Horst war selbst einmal Montblanc Mitarbeiter und ist DER Experte, wenn es um Reparaturen für alte Schreibgeräte geht.

Viele Grüße
Michael

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #4 am: 22. August 2016, 23:58:06 »
Ich habe in den letzten Stunden immer wieder mal im Internet gesucht.
Ich glaube, den Wechsel der Federn werde ich mal lassen.
Die Preise für die Federn sind mir dann doch ein paar Cent zu hoch.  :-[
Der Wechsel selbst wäre ja kein Problem, wenn man den passenden "Schlüssel" zum Herausdrehen hätte.
Naja, vielleicht muss ich mich auch erst noch an die MBs gewöhnen und die richtige Handhaltung finden.
Die Federn sind ja noch vollkommen in Ordnung.
Ich benutze die Füller ja eh nur daheim. Für Unterwegs und den Alltag habe ich mir eh ein paar Jinhaos gekauft.
Und da kann ich für einen Bruchteil jederzeit die Federn selbst wechseln, wenn ich mal eine andere Stärke haben will.

Vielen Dank noch mal für deine Antworten und frohes Schreiben.
Grüße
Andrew


P.S.
Heute habe ich den 132er mal bis zum letzten Tropfen leer geschrieben. Erstaunlicherweise wurde die anfangs dickere Strichstärke
nach ca. 10 Minuten deutlich schmaler, was aber nicht an der Füllmenge der Tinte lag. Die restlichen 20 Minuten (reine
Schreibzeit) blieb es bei den feineren Linien. Kann es sein, dass noch etwas eingetrocknete / eingedickte Tinte im MB war und sie
durch das lange Schreiben endgültig aus Tank, Tintenkanal entfernt wurde? Die verwendete Tinte war "Herlitz schwarz".
Mittlerweile habe ich den 132er mit aufgewärmten, destillierten Wasser ausgewaschen (macht das Spaß, den Füller gefühlt den halben Tag mit Wasser zu betanken und wieder zu entleeren  :P) und werde morgen die neue Tinte "Pelikan 4001 Türkis" tanken.
« Letzte Änderung: 23. August 2016, 14:47:54 von Garrok »

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.311
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #5 am: 23. August 2016, 15:47:42 »
Hallo Andrew,

ja, ein Federwechsel wäre sicher nicht ganz preiswert ... aber das ist eben bei alten Goldfedern so. Die Feder ist meist das teuerste Ersatzteil...

Schwarze Tinte "klumpt" oft ... insofern ... klar ... Du solltest die Füllhalter mit Wasser reinigen.

In meine alten Schreibgeräte fülle ich übrigens bevorzugt die normale wasserlösliche blaue Pelikan 4001 Tinte ... die soll am ungefährlichsten sein. Farbige und schwarze Tinten können schon mal das Tintenfenster verfärben ...

Viele Grüße und viel Spaß
Michael

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #6 am: 23. August 2016, 19:27:13 »
Hihihi, das mit dem verfärbten Fenster konnte ich heute eindrucksvoll verfolgen.
Ich dachte erst, der 132 hätte gar kein Fenster. Welche Überraschung, als ich plötzlich
hinter dem lichter werdenden Schwarz den Kolben in Bewegung sehen konnte.
Den 744 werde ich morgen reinigen. Bis dahin bleibt der 132 noch zum Trocknen auf der
kalten Heizung liegen und bekommt dann seine Pelikan 4001 türkis Betankung - sofern die Bestellung
auch morgen ankommt.
Jetzt muss ich mir noch unbedingt eine schwarze Tinte aussuchen, die nach dem Trocknen nicht so sehr
ins dunkelgrau übergeht, wie die Herlitz schwarz - und eine rote und eine grüne und blaue und...

Grüße
Andrew

derfeineherr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 28
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #7 am: 23. August 2016, 21:40:38 »
Hallo Andrew,

herzlichen Glückwunsch! Das sind zwei wunderschöne Füller. Ich kann Dir auch nur empfehlen, die Federn so zu belassen. Bessere Federn wirst Du wahrscheinlich auch nicht finden.
Ich wünsche Dir viel Freude mit den beiden Goldstücken.

Beste Grüße aus Dresden,
Marco.

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #8 am: 23. August 2016, 23:38:15 »
Vielen Dank, Marco.
Ja, die Federn lasse ich so.
Ich habe in den letzten Stunden einige Sachen mit dem 744 geschrieben - den üblichen Blödsinn, der einem nun mal
so zum Füllfederhalter, der eigenen Sauklaue und den Tinten einfällt. Nach einiger Zeit konnte ich dann
bemerken, dass die Striche deutlich dünner wurden, von ein paar dickeren zwischendurch mal abgesehen.
Ich denke, wenn ich ihn morgen ausgewaschen habe und ihn nach dem Trocknen am Abend wieder befülle,
sollte er so schreiben, wie ich es mir wünsche und wie es beim 132 schon der Fall ist.
Ich werde dann auch mal andere Papiere testen. Das jetzige lässt die Tinte doch etwas arg durchsuppen.
Grüße
Andrew

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.311
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #9 am: 24. August 2016, 09:05:34 »
Hallo Andrew,

die alten Federn sind mit den neuen gar nicht vergleichbar ... also keinesfalls die alten gegen neue tauschen!

Papier:probier mal die Blöcke von Clairefontaine

Viele Grüße
Michael

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #10 am: 24. August 2016, 12:09:39 »
Hi,
nein, die Federn bleiben. Der ganze Austausch wäre mir viel zu teuer.
Zumal ich jetzt auch sehr zufrieden bin mit beiden Federn.
Heute Nacht um 3 Uhr habe ich den 744 entleert und anschließend gereinigt. Was soll man um die
Uhrzeit denn sonst Vernünftiges machen?
Vor 1 Stunde habe ich ihn schließlich wieder mit der Herlitz schwarz betankt.
Getestet habe ich ihn dann mit einem sehr dicken Blatt aus meinem Drucker. Leider habe ich keine
Verpackung mehr, auf der der Hersteller und die Stärke des Papiers zu lesen wäre.
Jetzt ist die Breite der Schrift so, wie ich es mir vorgestellt habe.
Die Feder gleitet wunderbar übers Papier.
Die schwarze Herlitz ist auf dem dickeren Papier auch endlich schwarz und nach dem Trocknen nicht mehr
so ein mattes dunkelgrau.
Jetzt macht auch der "Dicke" richtig Spaß.

Grüße
Andrew

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.311
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #11 am: 24. August 2016, 13:12:08 »
Hallo Andrew,

das klingt sehr gut!

Ich wünsche Dir viel Spaß mit den beiden Füllhaltern ... es sind wirklich echte Schmuckstücke! ... und besser noch! Wenn sie mit einer persönlichen Geschichte verbunden sind, dann ist das ja perfekt :-)

Viele Grüße
Michael

Garrok

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • E-Mail
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #12 am: 26. August 2016, 14:21:11 »
So, noch ein letztes Update zu meinen Montblancs.
Nachdem erst gestern die Pelikan 4001 türkis ankam, hatte der 132 natürlich reichlich Zeit zum Trocknen.
Die Strichstärke ist perfekt. Keine Minikleckser mehr, wunderbares Schreibgefühl,
mit dem fast nicht zu hörenden Kratzen / Schaben beim Schreiben. Das Geräusch gehört für mich beim
Schreiben mit einem Füllfederhalter einfach dazu.
Das Beste ist aber das Anschreibverhalten. Selbst nach 10 Std. Ruhezeit schrieb der 132 sofort los,
als ob ich ihn erst wenige Sekunden zuvor benutzt hätte.
Ebenso verhält sich der 744.
Was ich an hirnrissigen Texten zum Probeschreiben alles auf das arme Papier losgelassen habe, möchte ich
mal lieber verschweigen.
Ich denke, die Kombination aus MB 132 (Feder M, denke ich) und Pelikan 4001 türkis ist für mich perfekt.
Der Tintenfluß ist einwandfrei, die Tinte verblasst nach dem Trocknen nicht, sondern behält dieses wunderbare Leuchten.

Grüße
Andrew

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.311
Re: 2 alte Montblancs, Modellbezeichnungen unbekannt
« Antwort #13 am: 26. August 2016, 17:03:07 »
Das klingt gut!  :D