Autor Thema: Flügelfeder eines Meisterstücks Nr. 14 aus den 60er Jahren  (Gelesen 1385 mal)

Gwenyedd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
Flügelfeder eines Meisterstücks Nr. 14 aus den 60er Jahren
« am: 18. November 2014, 18:11:29 »
Hallo Leute,

vor Kurzem habe ich ein Meisterstück 14 aus den 60er Jahren erstanden. Der Füller ist supergut erhalten und schrieb sofort. Jetzt meine Frage: Die Feder ist laut "Collectible Stars" eine 18 Karat Goldfeder, eine Flügelfeder. Diese schreibt sich wunderbar weich und schwungvoll. Das Schriftbild ist relativ breit und hat fast einen kleinen Kalligraphieeffekt. Die Feder sieht aber genauso aus, wie ich sie auf vielen Abbildungen gesehen habe. Gab es bei den Meisterstücken dieser Zeit schon verschiedene Federstärken?  ???
Wer schreibt, bleibt :-)

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.312
Re: Flügelfeder eines Meisterstücks Nr. 14 aus den 60er Jahren
« Antwort #1 am: 19. November 2014, 10:07:33 »
Hallo,

selbstverständlich gab es damals verschiedene Federbreiten .... oder sagen wir es mal so ... heute gibt es kaum noch unterschiedliche Federbreiten. In den 30er und 40er Jahren gab es mindestens 40 Federbreiten ... in den 70ern  waren es schon weniger ... aber noch deutlich mehr als heute. Damals gab es beispielsweise auch heute "exotische" Federbreiten wie BBBBB, also 5B. Man konnte zwischen EF und 5B wählen ...

Viele Grüße
Michael


PS: eine 5B findest Du z.B. hier:
http://www.maxpens.de/bilder/845b.htm