Autor Thema: Tinte für Anfänger  (Gelesen 2386 mal)

kaellepot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Tinte für Anfänger
« am: 17. Februar 2014, 17:07:00 »

Hallo liebe Foren-Mitglieder,

ich entschuldige mich im voraus, denn ich bin total neu auf dem Gebiet.
Das belege ich schon alleine damit, dass ich den Füllfederhalter auf Grund von
Unwissenheit beinahe weggeschmissen hätte.

Wir haben einen alten Mont Blanc No 24. Er müsste etwa 40 Jahre alt sein.

Soeben konnte ich lesen, dass es sich um einen Fountain Pen handelt.
Heute Vormittag wusste ich das leider noch nicht.

Ich hätte nämlich gerne die Tinte / Patrone (?) aufgefüllt.
Bei KautBullinger in München verkaufte man mir ein 60ml Royal Blue Tintenfass,
mit der Aussage: das geht immer.
Ich konnte der Dame leider auch nicht sagen, ob es sich nun um ein Kolbengerät oder sonst was handelt.
Ich weiss es immernoch nicht.

Was benötige ich denn nun?
Ich habe gerade das Tintenfässchen vor mir, aber mit dem scheint es ja nicht zu funktionieren.
Oder vielleicht verstehe ich das ganze Mysterium noch nicht so ganz. ;-)

Wäre schön, mal wieder mit einem richtigen schönen Füllfederhalter zu schreiben.

Im voraus vielen Dank für hilfreiche Antworten !


admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.312
Re: Tinte für Anfänger
« Antwort #1 am: 17. Februar 2014, 17:16:29 »
Hallo,

Füllhalter in Englisch ist "fountain pen", ja, der 24er ist ein Füllhalter. Genauergesagt handelt es sich beim 24er um einen Kolbenfüllhalter.

Ok, Du hast also ein Tintenfässchen. Generell, Du kannst jede Art von Tinte kaufen ... sie muss nur eben für Füllhalter geeignet sein. Tusche würde jeden Füllhalter verkleben, also bloß keine Tusche einfüllen.

Das Befüllen ist recht einfach, siehe hier und dann auf "Befüllen" gehen:
http://www.montblanc.com/de-de/flash/default.aspx/#/customer-service/writing-instruments/product-care?%7B2E923637-63FE-4184-AA97-E9663541A78C%7D

oder kurz von mir:

1. Feder in das Tintenfass stecken
2. Kolben nach unten drehen (Konus = Drehknopf am Ende des Füllhalters gegen den Uhrzeigersinn drehen)... Luft kommt raus
3. Konus in Richtung Uhrzeigersinn drehen ... Tinte wird nun aufgesaugt
4. Feder aus dem Tintenfass raus ziehen und mit einem Taschentuch die Tintenreste entfernen

... und schon ist der Füllhalter befüllt

Gruß
Michael
« Letzte Änderung: 17. Februar 2014, 17:29:03 von admin »

kaellepot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Tinte für Anfänger
« Antwort #2 am: 17. Februar 2014, 17:34:32 »

Hallo Michael,


vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Ah - das hilft mir schon mal.
Ich hab nun entdeckt wo bei meinem MB der Konus sitzt. Den sieht man garnicht mehr, so alt ist der.
Man muss ganz genau gucken.

Gäbe es denn für mein Kolbengerät auch die Möglichkeit eine Art Patrone zu benutzen?
Oder gibts sowas bei MB überhaupt nicht...? 

Ich schreibe mich gerade etwas ein. Wie viel könnt Ihr denn so mit einem gefüllten Füller schreiben?
Ich habe gerade das Gefühl, dass ich das sofort wieder auffüllen muss. Aber vielleicht muss ich mich
auch noch im Auffüllen üben.

VG
Kaellepot




admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.312
Re: Tinte für Anfänger
« Antwort #3 am: 17. Februar 2014, 18:01:06 »
einen Kolbenfüllhalter - ob alt oder neu - kann man nicht in einen Patronenfüllhalter umbauen... muss man aber eigentlich auch nicht, denn da sollte mehr Tinte als in normale Patronen rein passen.

Tipp: Du musst den Kolben weiter runter drehen und erst wieder hoch drehen, wenn er unten im Tintensichtfenster zu erkennen ist. Übe das befüllen doch einfach erst mal mit Wasser ... dann bekommst Du auch ein Gefühl dafür, wie viel Tinte in den Füllhalter passt.

hotap

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.109
Re: Tinte für Anfänger
« Antwort #4 am: 17. Februar 2014, 20:59:51 »
Hallo Kallepot,

hast du auch einen Vornamen?

Schau mal hier auf youtube, da habe ich dir mal zwei Videos, zum besseren Verständnis, herausgesucht.
http://www.youtube.com/watch?v=4SoAkPdj2vQ

http://www.youtube.com/watch?v=-FF0E_QfE3Y

Da kannst du dann sehen, wie es in laufenden Bildern aussieht, was Michael dir hier perfekt beschrieben hat.

Schönen Gruß
Günter