Autor Thema: Unbekanntes Kennzeichen auf 149er-Feder  (Gelesen 2067 mal)

arneberthel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • E-Mail
Unbekanntes Kennzeichen auf 149er-Feder
« am: 03. März 2012, 16:55:08 »
Hallo liebe Experten,
kann mir jemand etwas zu der Kennzeichnung auf der Feder (s. Bild) unterhalb der 750 sagen.
Was bedeutet das Zeichen?
Jetzt schon vielen Dank für eure Antworten.

Arne

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.309
Re: Unbekanntes Kennzeichen auf 149er-Feder
« Antwort #1 am: 04. März 2012, 13:12:44 »
Hallo Arne

was das genau bedeutet, weiß ich auch nicht ... Du findest diese Punze aber auf vielen Schreibgeräten aus 18 kt Gold, so auch auf dem Solid Gold Füllhalter von MB (siehe hier: http://fountainpen.de/solitaire-gold.htm ---> dann Foto mit der Kappe anschauen, oben in der "Ecke" ist auch diese Punze). Ich vermute also, dass sie irgendwas mit dem Goldgehalt zu tun hat ...

Viele Grüße
Michael

juehof66

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Unbekanntes Kennzeichen auf 149er-Feder
« Antwort #2 am: 05. März 2012, 08:08:51 »
Hallo zusammen,

ich vermute mal, das hängt damit zusammen, dass beispielsweise in Frankreich ein Füller nur dann unter der Bezeichnung "mit Goldfeder" verkauft werden darf, wenn der Goldgehalt der Feder 18k hat und eine Punze trägt. Somit ist der 149 mit dieser Punze ohne weitere Veränderungen entsprechend exportfähig.

Das hat mir mal eine nette Servicedame von Lamy erklärt, die ich um einen Federtausch für einen Lamy Persona von M auf F gebeten habe; dieser Füller wird schon seit über 10 Jahren nicht mehr produziert, ich habe ihn aber noch in einem kleinen Schreibwarengeschäft gefunden, wollte aber eine feinere Feder. Bei Lamy waren keine "deutschen" F-Federn (14k) für dieses Modell mehr verfügbar, aber man hat mir eben unter dieser Erklärung eine "Exportfeder" (18k, gepunzt) kostenfrei (!) zum Tausch angeboten (und der Füller war nach drei Tagen wieder da; das nenne ich Service! Da können sich andere Hersteller eine Scheibe von abschneiden!).
Die Erklärung gab es, damit ich die (bei dieser Feder nicht in der Mittellinie angebrachte) Punze nicht als Fehler ansehe. Übrigens eine Traumfeder!

Beste Grüße, Jürgen