Autor Thema: Glasfeder-Füllhalter: Was zu beachten?  (Gelesen 5896 mal)

Orakel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • E-Mail
Glasfeder-Füllhalter: Was zu beachten?
« am: 05. April 2010, 16:20:22 »
Hallo in die Runde, ich bin der "Neue".

Im Grunde fühle ich mich gerade hier in einem Forum das seinen Schwerpunkt (scheinbar) auf Montblank gesetzt hat noch mehr underdressed, als ich es drüben im Penexchange-Forum schon wäre, aber da ich dort seid bald drei Tagen auf deren Admin mit seinem manuellen Freischaltungs-Tick warte wird das vermutlich nichts mehr. Anyway... wo war ich stehen geblieben? *grübel*

Ach ja: Ich versuche zwar im Moment ein paar Kolbenfüller in meinen Besitz zu bringen, aber da es sich dabei um die untere Preisklasse bei ebay handelt bin ich vermutlich mit großen Expertenratschläge suchen hier eh fehl am Platz. Bis auf eine Angelegenheit, natürlich.

Ich bin ein großer Fan von Glasfedern. Darum bin ich seid einiger Zeit auf der "verzweifelten" Suche nach einem solchen Füllfederhalter, seid mir eine bekannte ein solches Exemplar in ihrem Besitz gezeigt hat. Tja, bis ich mal Google bemüht habe war mir allerdings nicht bewußt gewesen, dass diese wunderschönen kleinen Schreibapparate einen sehr begrenzten Lebenszyklus durchlebt haben. (späte 1920er bis ca. Mitte 1940er, wenn das stimmt, was ich bis jetzt gelesen habe.) Also heißt es im Moment wohl die antiquitäten-Abteilung von ebay bemühen.

Ich gehe allerdings auch davon aus, dass wenn ich ein solches Gerät tatsächlich zu einem Preis bekommen sollte, der mein schmales Studentenbudget mal ausnahmsweise nicht sprengt (Mir war nicht bewusst, das Füller eine solche nachgefragte "heiße Ware" sind) dieser vermutlich nicht sofort schreiben wird, sondern ein bisschen liebevolle Zuwendung (wie z.B. das allbekannte Wasserbad zum ausspülen) benötigen wird.

Also meine Fragen in dem Bereich sind jetzt erstmal: Kann mir jemand in etwa sagen mit was für einer Preisspanne ich in etwa rechnen müsste, was Glasfeder-Füllfederhalter anbelangt? (Ich denke mal, dass es in dem Bereich Erfahrungswerte gibt.)

Und falls ich tatsächlich ein solches Schmuckstück in meinen Besitz bringen sollte währen vielleicht noch ein paar Tipps hinsichtlich der Wartung erstmal ganz hilfreich. Wie gesagt: Ich habe nicht unbedingt viel Geld, bin aber bereit das durch Eigeninitiative wieder wettzumachen.

O.K., ich hoffe, dass ich mich noch nicht zu sehr mit meiner Anfrage blamiert habe und/oder den eigentlichen Themeninhalt dieses Forums gesprengt habe. (Falls ich also hier völlig falsch sein sollte bitte Bescheid sagen. Ich bin was Kolbenfüller anbelangt halt ein totler Neuling, der eher aus der Ecke der Patronen kommt.)

Gruß

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.309
Re: Glasfeder-Füllhalter: Was zu beachten?
« Antwort #1 am: 05. April 2010, 16:56:07 »
Hallo  ???,

blamieren tust Du Dich mit Deinen Fragen nicht ... aber schau bitte mal kurz in die Foren-Regeln. Hier ist es üblich, zumindest seinen Vornamen zu nennen ... sonst weiß man gar nicht, wie man Dich ansprechen soll.

Thema Glasfedern:
Also, die sind nicht ganz ohne ... d.h. die Glasfedern gehen öfter mal kaputt und dann ist Nachschub gefragt. Und gerade bei Ersatzteilen wird es eng ... zumindest kenne ich keine Anbieter dafür.

Glasfedern wurden früher genutzt, wenn dokumentechte Tinte zum Einsatz kam, die die Federn/den Tintenleiter "verklebt" hätten. Von Mb gab es auch welche, nämlich den 444 und den 442 (ich hoffe, ich erinnere mich jetzt grad richtig) - die gab es als Safety und als Stoßfüllhalter. MB's mit Glasfeder wirst Du aber kaum finden und wenn, dann sind die recht teuer ... kann schon sein, dass man 500 Euro dafür zahlt.

Wenn's auch ein No-Name sein kann, wird das Ganze natürlich viel billiger, d.h. da bist Du bei Ebay auch mal im einstelligen Euro-Betrag... z.B. wenn es auch ein Markant sein darf. Die gab es bis in die 50er (genauer weiß ich das aber leider nicht). Sie sind recht selten bei Ebay zu finden ... da gilt es dann, Geduld zu üben.

Insofern schwankt der Preis sehr stark - je nachdem, welche Marke Du anstrebst.

Thema Wartung: Die "Mechanik" ist simpel. Die Glasfeder kann man meist einfach raus ziehen und dann reinigen... das ist kein Problem. Ich wüsste gar nicht, was man noch dazu schreiben könnte...

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Suche
Michael

penparadise

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.519
Re: Glasfeder-Füllhalter: Was zu beachten?
« Antwort #2 am: 05. April 2010, 17:48:36 »
Moin  ???,

zu "modernen", neuen Glasfedern fällt mir Dr. Franz-Josef Jansen ein, bei dem du eine große Auswahl an Glasfedern ab 8,00 Euro bekommst. www.de-atramentis.com.
Und zu Glasfedern in Füllfederhaltern kommt mir der Hersteller "Haro" in den Sinn - diese Füllfederhalter sind aber nur noch über den Gebrauchtmarkt zu bekommen.

Wiki sagt zu Glasfedern:
Zitat
Von unterschiedlichen Herstellern gibt es auch Schreibfedern, die komplett aus Glas bestehen. Einmal Eintauchen und durch feine Rillen läuft die Tinte gleichmäßig in die Spitze, die Tinte reicht etwa um eine halbe Seite zu schreiben. Eventuell ist auch Schreiben mit Tintenarten möglich, die einen Füller verstopfen lassen würden.
Glasfeder wurden in den 30er Jahren in speziellen Füllfederhaltern eingesetzt, um mit Hilfe von Kohlepapier Durchschriften anfertigen zu können. Normale Füllhalter-Federn waren dafür zu elastisch - Glasfeder waren jedoch so steif, dass mit ihnen der notwendige Druck auf das Papier gebracht werden konnte. Beispiele für Füllhalter mit Glasfedern sind ua.a.: - Haro I, Haro II - Montblanc "M.G. 400" (Faltblatt No. 528 ca. 1935) - Kaweco "KoMio" (Preisliste 1948 aus dem Jahr 1936)
Allerdings besteht durch das Material Glas eine drastisch erhöhte Bruchgefahr, sodass Glasfeder als Ersatzteile meist in 5er-Gebinden angeboten worden sind.
So ein 5er-Gebinde hätte ich gerne ...  ;)

Beste Grüße,
Axel
LG Axel

Montblanc-Sammler seit 1968.
Spezialgebiete:
Alles von 1906 - 1939,
Meisterstücke 1924 - 1959,
Limiteds 1992 - 2006.
bitte keine PMs schicken

Orakel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • E-Mail
Re: Glasfeder-Füllhalter: Was zu beachten?
« Antwort #3 am: 05. April 2010, 21:24:05 »
Hi und danke für die Infos, ihr beiden. :)

Hallo  ???,
Der ist putzig, darf ich den als Anrede behalten? ;D
Zitat
blamieren tust Du Dich mit Deinen Fragen nicht ... aber schau bitte mal kurz in die Foren-Regeln. Hier ist es üblich, zumindest seinen Vornamen zu nennen ... sonst weiß man gar nicht, wie man Dich ansprechen soll.
Och, da hat die soziologische kultur des Internets genug Möglichkeiten hervorgebracht. (Also von "Hey, du..." bis zur Verwendung des Nicknames als bestehendes Pseudonym einer von einigen Identitäten in einer Welt, die Wirklichkeit aus Nullen und Einsen erzeugt gibt es da einiges was Denkbar und angebracht ist.) :)

Tschuldigung, da einer meiner Schwerpunkte im Studium die Medienpädagogik ist hab ich mich da sehr intensiv damit auseinandergesetzt und kriege jedesmal leichte Bauchkrämpfe wenn ich unter dem Oberbegriff der "Nettiquette" Dinge lese, die gerade gegen genau diese (in ihrer soziokulturellen Traditionsform) zuwiederhandeln. (Ja, ich bin da ein bisschen Paranoid mit meiner Identität, aber ich gehöre dort zu reflexierenden Sorte der Paranoiker.) ;)

Zitat
Thema Glasfedern:
Also, die sind nicht ganz ohne ... d.h. die Glasfedern gehen öfter mal kaputt und dann ist Nachschub gefragt. Und gerade bei Ersatzteilen wird es eng ... zumindest kenne ich keine Anbieter dafür.

Glasfedern wurden früher genutzt, wenn dokumentechte Tinte zum Einsatz kam, die die Federn/den Tintenleiter "verklebt" hätten. Von Mb gab es auch welche, nämlich den 444 und den 442 (ich hoffe, ich erinnere mich jetzt grad richtig) - die gab es als Safety und als Stoßfüllhalter. MB's mit Glasfeder wirst Du aber kaum finden und wenn, dann sind die recht teuer ... kann schon sein, dass man 500 Euro dafür zahlt.

Wenn's auch ein No-Name sein kann, wird das Ganze natürlich viel billiger, d.h. da bist Du bei Ebay auch mal im einstelligen Euro-Betrag... z.B. wenn es auch ein Markant sein darf. Die gab es bis in die 50er (genauer weiß ich das aber leider nicht). Sie sind recht selten bei Ebay zu finden ... da gilt es dann, Geduld zu üben.
Naja, dass das Glas schon den Sprung im Namen inne hat ist mir bewusst. Aber ich hoffe mal, dass ich mit viel Sorgfakt umgehend eine Glasfeder trotzdem nicht unbedingt gleich kaputt mache. Zur Not wirds halt was für die Vitrine sein müssen.
Aber Danke für den Tip mit den DDR-Marken. Ich hab gerade beim Rumklicken auf der restlichen Website den Artikel mit den ganzen Abbildungen gefunden. Teilweise scheinen die DDR-Desighner einiges von dem vorweggenommen zu haben, was jetzt bei Lamy herausgebracht wird. (Zumindest musste ich gerade bei den Markant-Füller aus den 80ern spontan an den Lamy pur oder auch an die Lamy accent Füller denken.)

Andererseits erinnert mich der Markant 390 auch verblüffent stark an etwas, mit dem eine Klassenkameradin von mir während der gymnasial Zeit geschrieben hat. (Seltsam, was man doch manchmal für Assozialtionen freisetzt.

Zitat
Thema Wartung: Die "Mechanik" ist simpel. Die Glasfeder kann man meist einfach raus ziehen und dann reinigen... das ist kein Problem. Ich wüsste gar nicht, was man noch dazu schreiben könnte...
O.K., ich werde das mal im Hinterkopf behalten. Dankeschön.  :)

zu "modernen", neuen Glasfedern fällt mir Dr. Franz-Josef Jansen ein, bei dem du eine große Auswahl an Glasfedern ab 8,00 Euro bekommst. www.de-atramentis.com.
Die Tintenmanufaktur Jansen und ihre Produkte sind mir natürlich schon länger ein Begriff. (Und interessanterweise Indirekt auch der Grund, wie es überhaupt zu diesem Thread hier kommen konnte.) Trotzdem hab ich meine J. Herbin Glasfeder nicht über die, sondern im Duisburger Künstlerbedarf besorgt. Trotzdem Danke fürs erwähnen. :)

Zitat
Und zu Glasfedern in Füllfederhaltern kommt mir der Hersteller "Haro" in den Sinn - diese Füllfederhalter sind aber nur noch über den Gebrauchtmarkt zu bekommen.
Ich werde einfach mal die Augen offenhalten und mein Glück versuchen.

Zitat
So ein 5er-Gebinde hätte ich gerne ...  ;)
Naja, Ersatzteile sind halt immer ein delikateres Thema, sobald es um ältere Geschichten geht. Ich will nicht wissen was passiert wenn die 80er Jahre Gameboys anfangen sich zum großen Massensterben aufzustemmen. (Auch wenn der Vergleich ein wenig hinkt. Aber gerade die alten Spielkonsolen könnten auf ihre Weise ein ähnliches Kulturgut für die Leute meines Geburtsjahres und drüber werden. Von daher dürfte es nicht ganz unpassend sein.)

MfG
Hauke

*Beitrag betrachtet, irgendwas gänzlich falsch und kätzerisch unpassend findet und jetzt erstmal Tippex zum Bildschirmeinweißen suchen geht*
« Letzte Änderung: 06. April 2010, 00:22:15 von Orakel »

Edub

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Glasfeder-Füllhalter: Was zu beachten?
« Antwort #4 am: 05. Mai 2011, 22:19:02 »
Hi und danke für die Infos, ihr beiden. :)

Hallo  ???,
Der ist putzig, darf ich den als Anrede behalten? ;D
Zitat
blamieren tust Du Dich mit Deinen Fragen nicht ... aber schau bitte mal kurz in die Foren-Regeln. Hier ist es üblich, zumindest seinen Vornamen zu nennen ... sonst weiß man gar nicht, wie man Dich ansprechen soll.
Och, da hat die soziologische kultur des Internets genug Möglichkeiten hervorgebracht. (Also von "Hey, du..." bis zur Verwendung des Nicknames als bestehendes Pseudonym einer von einigen Identitäten in einer Welt, die Wirklichkeit aus Nullen und Einsen erzeugt gibt es da einiges was Denkbar und angebracht ist.) :)

Tschuldigung, da einer meiner Schwerpunkte im Studium die Medienpädagogik ist hab ich mich da sehr intensiv damit auseinandergesetzt und kriege jedesmal leichte Bauchkrämpfe wenn ich unter dem Oberbegriff der "Nettiquette" Dinge lese, die gerade gegen genau diese (in ihrer soziokulturellen Traditionsform) zuwiederhandeln. (Ja, ich bin da ein bisschen Paranoid mit meiner Identität, aber ich gehöre dort zu reflexierenden Sorte der Paranoiker.) ;)

Zitat
Thema Glasfedern:
Also, die sind nicht ganz ohne ... d.h. die Glasfedern gehen öfter mal kaputt und dann ist Nachschub gefragt. Und gerade bei Ersatzteilen wird es eng ... zumindest kenne ich keine Anbieter dafür.

Glasfedern wurden früher genutzt, wenn dokumentechte Tinte zum Einsatz kam, die die Federn/den Tintenleiter "verklebt" hätten. Von Mb gab es auch welche, nämlich den 444 und den 442 (ich hoffe, ich erinnere mich jetzt grad richtig) - die gab es als Safety und als Stoßfüllhalter. MB's mit Glasfeder wirst Du aber kaum finden und wenn, dann sind die recht teuer ... kann schon sein, dass man 500 Euro dafür zahlt.

Wenn's auch ein No-Name sein kann, wird das Ganze natürlich viel billiger, d.h. da bist Du bei Ebay auch mal im einstelligen Euro-Betrag... z.B. wenn es auch ein Markant sein darf. Die gab es bis in die 50er (genauer weiß ich das aber leider nicht). Sie sind recht selten bei Ebay zu finden ... da gilt es dann, Geduld zu üben.
Naja, dass das Glas schon den Sprung im Namen inne hat ist mir bewusst. Aber ich hoffe mal, dass ich mit viel Sorgfakt umgehend eine Glasfeder trotzdem nicht unbedingt gleich kaputt mache. Zur Not wirds halt was für die Vitrine sein müssen.
Aber Danke für den Tip mit den DDR-Marken. Ich hab gerade beim Rumklicken auf der restlichen Website den Artikel mit den ganzen Abbildungen gefunden. Teilweise scheinen die DDR-Desighner einiges von dem vorweggenommen zu haben, was jetzt bei Lamy herausgebracht wird. (Zumindest musste ich gerade bei den Markant-Füller aus den 80ern spontan an den Lamy pur oder auch an die Lamy accent Füller denken.)

Andererseits erinnert mich der Markant 390 auch verblüffent stark an etwas, mit dem eine Klassenkameradin von mir während der gymnasial Zeit geschrieben hat. (Seltsam, was man doch manchmal für Assozialtionen freisetzt.

Zitat
Thema Wartung: Die "Mechanik" ist simpel. Die Glasfeder kann man meist einfach raus ziehen und dann reinigen... das ist kein Problem. Ich wüsste gar nicht, was man noch dazu schreiben könnte...
O.K., ich werde das mal im Hinterkopf behalten. Dankeschön.  :)

zu "modernen", neuen Glasfedern fällt mir Dr. Franz-Josef Jansen ein, bei dem du eine große Auswahl an Glasfedern ab 8,00 Euro bekommst. www.de-atramentis.com.
Die Tintenmanufaktur Jansen und ihre Produkte sind mir natürlich schon länger ein Begriff. (Und interessanterweise Indirekt auch der Grund, wie es überhaupt zu diesem Thread hier kommen konnte.) Trotzdem hab ich meine J. Herbin Glasfeder nicht über die, sondern im Duisburger Künstlerbedarf besorgt. Trotzdem Danke fürs erwähnen. :)

Zitat
Und zu Glasfedern in Füllfederhaltern kommt mir der Hersteller "Haro" in den Sinn - diese Füllfederhalter sind aber nur noch über den Gebrauchtmarkt zu bekommen.
Ich werde einfach mal die Augen offenhalten und mein Glück versuchen.

Zitat
So ein 5er-Gebinde hätte ich gerne ...  ;)
Naja, Ersatzteile sind halt immer ein delikateres Thema, sobald es um ältere Geschichten geht. Ich will nicht wissen was passiert wenn die 80er Jahre Gameboys anfangen sich zum großen Massensterben aufzustemmen. (Auch wenn der Vergleich ein wenig hinkt. Aber gerade die alten Spielkonsolen könnten auf ihre Weise ein ähnliches Kulturgut für die Leute meines Geburtsjahres und drüber werden. Von daher dürfte es nicht ganz unpassend sein.)

MfG
Hauke

*Beitrag betrachtet, irgendwas gänzlich falsch und kätzerisch unpassend findet und jetzt erstmal Tippex zum Bildschirmeinweißen suchen geht*

Tut mir gerade Leid aber ... Mit deinem Vornamen sagst du überhaupt nichts aus über deine Identität. Womit du was aussagst ist mit deiner IP und guck mal rechts unten da steht sowas wie logged ( gespeichert ). Das heisst die speichern deine IP + Zeitstempel und wissen somit, dass du am 28.März 2008 von dir Zuhause aus, diesen Artikel geschrieben hast , und mit der Aussage: "Medienpädagogik" ist einer meiner Schwerpunkte im Studium sagst du mehr aus als wenn du sagst ich heisst Max , wahrscheinlich sogar mehr als wenn du sagen Würdest ich heiße Max Müller. Aber das gehört sicher nicht zum Thema Glasfeder :/ , dazu kann ich leider nichts sagen aber deine Aussagen haben meine Finger kratzen lassen.